HYBRID BEINGS

2008 2008 2008 2008 2008

2008 2008 2008 2008 2008

HYBRID BEINGS, Fotomontage und Animation, 2008
Das Projekt ist ein kritischer Prozess der Auseinandersetzung mit bildgebenden und manipulativen Verfahren. Ausgehend von einer Serie analoger Portraits realer Personen, entsteht eine Serie von digital konstruierten Gesichtern,
welche als „Gläserne Körper“ in Form von transparenten Bildern – weiterführend auch in einer surreal wirkenden Videoanimation – neuartige Gestalten annehmen. Lediglich ein einziges, digital optimiertes Portrait dient als Vorlage, das „Master-Face“. Portraitiert werden Personen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Hautfarbe.
Die medial geprägte Umwelt unserer Zeit, fordert das „Ich“ unweigerlich dazu auf, sich einer konstruierten Wirklichkeit zu stellen, die durch Vorgabe surrealer „Modelle von Ästhetik“ maßgeblich den ästhetischen Zeitgeist mitbeinflusst.
Der natürliche Akttraktor „Schönheit“ ist Basis, um neue Modelle der ästhetischen Möglichkeiten zu kreieren.

Die ästhetische Dimension einer durch digitale Bildmanipulation geprägten Bilderwelt, lässt es dem Betrachter nicht mehr zu, ausschließlich der eigenen Antizipationskraft zu vertrauen. Die uns umschwärmende, mediale Bilderflut, überlässt einem selbst nicht mehr ausschließlich die Entscheidung, ob eine Darstellung tatsächlich „real“ ist oder nicht und schafft dadurch eine Illusionen von Wirklichkeit. Die Darstellung des menschlichen Körpers, im weitesten Sinne, ist davon massiv beeinflusst und schafft die Ausgangsbasis für das Projekt. Es ist der Versuch, die Grenzen der realen, ästhetischer Qualität zu überschreiten und die ästhetischen Dimensionen der menschlichen Abbildung zu erweiterten.

Ausstellung in der GALERIE STRICKNER 19. September – 31. Oktober 2008


HYBRID BEINGS, Photomontage and Animation, 2008

The Project is result of researching and exploring image manipulating processes. Based on a series of analog photographic black and white portraits, a new series of digital built faces was created. They are shown as look-through images in form of transparent acryl-duraclear images. Furthermore, all the portraits are assembled to an animated slideshow randomly displaying the manipulated faces. Only one portrait is being used as the Master-Face, whereas all other portaros are made from people of different races, gender and ages. Our zeitgeist is shaped by self-reflection in the face of a visual environment confronting us with different, manipulated realities. Beauty is re-created and surreal role models influence the contemporary sense of esthetics.

In today’s world, anticipation is challenged to define what is real or unreal. Obviously, esthetic dimensions have become inexhaustible and build an unreal world of illusions. As a result, our body-mindedness is being influenced and we emulate surreal prototypes. To illustrate and cross these borders of esthetic dimensions has been the intension for this project as an experiment to extract the opportunities of the human interpretation of esthetics.

Exhibition at GALERIE STRICKNER 19.th Sep – 31.th Oct 2008